Schönheit. Schein und Sein

Ausgabe 97: Amazonas
Ausgabe 97: Amazonas

In unseren westlichen Gesellschaften, in denen geistige Arbeit zum wichtigsten Gut geworden ist, hat sich das Verhältnis zum menschlichen Körper völlig verfremdet. Auf perverse Art ist das Ideal einer perfekten äußeren Erscheinung entstanden, das ohne kosmetische und chirurgische Eingriffe beinah unerreichbar ist. Sei es durch Filme oder Werbespots - das Bild eines ästhetischen Körpers ist einseitig, übernatürlich und vor allem fest verankert in unserem kapitalistischen Wahrnehmungsschema, mit dem wir unsere Mitmenschen klassifizieren.

 

Unbehagen im eigenen Körper macht den Menschen unsicher, manipulierbar und verpflichtet zu Konsum: modischere Kleidung, kaschierende Kosmetik, medizinische Eingriffe und technische Attribute geben uns das Selbstbewusstsein zurück, dessen die perfekten Schönheitsgötter der Medien uns zuvor berauben. Der chirurgische Schönheitswahn des 21. Jahrhunderts ist das Resultat, zu dem das Streben nach Wohlstand und sozialer Anerkennung führten. Wir fragten uns, inwiefern Literatur, Malerei und Medien zur Konstruktion des festgefahrenen körperlichen Ideals führten, unter dem vor allem Frauen zu leiden haben. Wie konnte es zu solch absurden Schönheitswettkämpfen wie in Venezuela kommen?

 

Und in was für einer existentiellen Identitätskrise steckt der menschliche Körper, wenn er bereit ist sich in vollkommen gesundem Zu stand unter das chirurgische Messer zu legen? Schönheit ist etwas Herrliches, Angenehmes. Allerdings bedarf es einer grundlegenden Kritik der vorherrschenden, eindimensionalen Ideale, damit unserem Blick nicht all die bunten Facetten und die enorme Vielfalt der Ästhetik entgehen.

 

die redaktion

Inhaltsverzeichnis

Gesellschaft

 

Vom Drogenmoloch zur Vorzeigestadt. Die kolumbianische Metropole Medellín

von Eva-Maria Verfürth

 

Streit um die Straße. Der Konflikt um einen Straßenbau entzweit die indigenen Basisbewegungen in Bolivien

von Nicklas Rommé

 

Narco Rutas e Historias de Sangre. El caso guatemalteco y la invasión Zeta

por David C. Martinez-Amador

 

¡Se mata porque se puede! La situación de los derechos humanos en Guatemala. Una entrevista con Claudia Samayoa, directora de la UDEFEGUA

por Alice Kohn

 

Länderberichte: Brasilien, Mexiko, Kolumbien, Venezuela, Guatemala

 

 

Schwerpunkt:  Schönheit - Schein und Sein

 

Dünn und auf Stilettos. Die Miss ist gängiges Schönheitsideal

von Eva Karnofsky

 

De fotodepilación, botox y su función social. Una entrevista con Ana Jiménez Avivar, centro medical aesthetic en Granada

por Annika Gemlau

 

Ideias de beleza

por Lídia Craveiro

 

La belleza femenina. Una fórmula magistral de demonio en manos del patriarcado

por Dr. Lola Fuentes Gutiérrez

 

Die Haut in der ich wohne. Ästhetik, Genie und Wahnsinn

von Dr. Isabel Maurer Queipo

Kultur

 

Sterblich verliebt. Javier Marías auf der lit.Cologne

von Gunda Wienke

 

Die Provinz im Blickfeld. 14. Buenos Aires Festival Internacional de Cine Independiente

von Ute T. Schneider

 

Perfekte Programmarbeit. Doppelfilmfestival CineLatino - CineEspañol

von Verena Schmöller

 

Von Kaffeeplantagen und Salzarbeitern. Filme aus Bolivien und Brasilien auf dem Internationalen Frauenfilmfestival Dortmund | Köln

von Ute Mader

 

Jazz im Trialog. Interview mit dem Trio Corrente aus São Paulo

von Thorsten Eßer

 

Summerstage 2012 ¡A Fuego!

 

Che Sudaka - sin fronteras. Entrevista con la banda

por Gastón del Solar y Alice Kohn

 

Bücher

  • Poetik des argentinischen Rock
  • Mehr als ein historischer Roman - „Der Traum des Kelten“ von Mario Vargas Llosa
  • Das musikalische Gesamtwerk von José Afonso


Ausgabe 71: Schönheit - Schein und Sein

3,00 €

  • verfügbar
  • 10 - 15 Tage Lieferzeit1