Ausgabe 74: 

Rausch für die Einen - Gift für die Anderen


 

Seit jeher berauschen Drogen unsere Welt. Sie sind fester Bestandteil unserer Kulturen. Seit der Konsum „harter“ Drogen mit Beginn des 20. Jahrhunderts rasant anstieg, erklärten vor allem die USA den sogenannten Krieg gegen die Drogen.Das Problem sollte im wahrsten Sinne des Wortes „an der Wurzel“ gepackt werden. Länder wie Kolumbien, Peru und Bolivien, die Koka-Pfl anzen anbauen, werden für den wachsenden Kokainkonsumverantwortlich gemacht. Doch diese wirtschaftsschwachen Staaten kommen nur der immensen Nachfrage aus den USA und Europa nach. Trotz Verbot überquert das Kokain nach wie vor die Grenzen - die negativen Folgen des Verbots bleiben den Anbau- und Transitländern: Kriminalität, Gewalt zwischen konkurrierenden Drogenbanden, Korruption, dazu enorme Umweltschäden durch versprühte Pestizide. Ungeachtet des religiösen und kulturellen Wertes, die das Koka-Blatt besitzt, sind auch die indigenen Völker von dem Verbot betroffen, wie der Fall Bolivien zeigt. Der dauernde Kampf zwischen Drogenkartellen und Staat ist in Zentralamerika und Mexiko längst zum Alltag geworden. Drogenbosse werden in den Medien heroisiert und ihre Gewalt verherrlicht. Dieser Entwicklung wollen einige lateinamerikanische Länder nun Einhalt gebieten. Immer mehr Stimmen fordern eine Abwendung von der jetzigen repressiven Politik. Sie ziehen die USA als größten Absatzmarkt in die Verantwortung. Eines ist klar: was für die einen ein Rausch ist, ist für die anderen tödliches Gift.


Gesellschaft:

  • Konjunktur für den Separatismus. Europas Krise stärkt Katalonien Nationalisten | von Patrick Eser
  • „Nunca me consideré exiliada“ | Entrevista con Luisa Valenzuela
  • Alles Öko. In Ecuador setzen indigene Gemeinden auf ökologischen Tourismus statt auf Ölförderung | Andreas Schmidt
  • Um trampolim para saltar para outro mundo | Entrevista a Martinha Silva
  • Länderberichte: Spanien, Mexiko
  • Presseschau

Schwerpunkt:  

  • Rausch für die Einen - Gift für die Anderen
  • Der lateinamerikanische Drogenhandelskomplex. Blühendes Geschäft und ein gescheiterter Anti-Drogen Krieg | von Dr. Karl-Dieter Hoffmann
  • Verfehlt und schädlich. Der Drogenkrieg der USA in Lateinamerika | von Bettina Schorr>
  • Legalize it? Neue Wege in der Drogenpolitik. Lateinamerika fordert die Entkriminalisierung von Rauschmitteln | von Kyra Sell
  • Konflikt um das Kokablatt. Bolivien will die traditionelle Nutzung von Koka legalisieren | von Christine Mialkas
  • La Narcocultura en Latinoamérica. Entre mitos y verdades | por Miguel A. Cabañas

Kultur:

  • Antonio Saura sehen und lesen. Eine Wiederentdeckung anlässlich einer Retrospektive und neuer Publikationen | von Dirk Ufermann
  • A iminência das poéticas. Rückblicke auf die 30. Ausgabe der Biennale von São Paulo | von Peter W. Schulze
  • Filmisches Experimentieren und junge Autoren. Tendenzen des zeitgenössischen chilenischen Filmschaffens | von Verena Schmöller
  • Schöne Aussichten. Das Filmfestival in Mar del Plata auf guten Wegen | von Ute T. Schneider
  • Hotel Bossa Nova. Kongeniale Einheit aus Jazz und Bossa | Interview mit Liza da Costa
  • Musiktipps
  • Musik Special
  • Filmtips
  • Hörbuchtips
  • Eine Ausstellung zur Arbeit. Harun Farocki dreht 2-Minüter in Buenos Aires | von Ute T. Schneider

Bücher:

  • In den Fängen der Mara. | Teuflische Schatten von Andreas Böhm
  • Schnittstellen von Unterdrückungsformen | Mehr als Geschlechtertheorie, herausgegeben von Raquel (Lucas) Platero
  • Brasilien - Politik, Ökonomie und Gesellschaft | Das Politische System Brasilien, herausgegeben von Dana de la Fontaine und Thomas Stehnken

Reise:

  • Acá estuve yo... | por Erik Escobar Quintana