Sexuelle Identität

Jenseits von Normen

Trotz all der Fortschritte und emanzipatorischen Errungenschaften des vergangenen Jahrhunderts, die eine Befreiung des Menschen von engen soziologischen und moralischen Konventionen anstrebten, bildet noch immer ein fatalistisches Schema die Grundlage für die Denkweise der modernen Gesellschaften: Das Denken in Gegensätzen. Gut und Schlecht.

 

Tag und Nacht. Mann und Frau. Der Raum für die Grau-Zone, das Dazwischen, ist eng, beklemmend und wird von der breiten Masse noch immer nicht toleriert. Viel Sprengstoff bietet dies für das freie Ausleben von Geschlechteridentitäten, die weit von den beiden Stereotypen abweichen, die die Bibel mit Adam und Eva im europäischen Bewusstsein verankerte. Die Geschichte der Eroberungen erlegte das patriarchalische Gefängnis der Geschlechter-Identitäten vielen anderen Ländern auf, die sich nun wie Argentinien mit der Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe mühsam langsam zu befreien beginnen. Erst eine dritte, andere, homo-, trans- oder bisexuelle Identität ermöglicht die Annullierung der fauligen Bipolaritäten, unter der auch genauso heterosexuelle Frauen und Männer zu leiden haben. Deshalb widmet sich matices in dieser Ausgabe einer Momentaufnahme der Realität, in der Menschen leben, die sich wagen aus den Geschlechterrollen auszubrechen.

 

Welchen Herausforderungen stehen Homosexuelle im 21. Jahrhundert gegenüber? Inwiefern bedeutet die Krise in Spanien eine gefährliche Entfernung von den Errungenschaften der Gender-Bewegung der vergangenen Jahrzehnte? Und gibt es bei indigenen Völkern noch Kulturen, die vom unterdrückenden Patriarchat verschont wurden?

 

die redaktion


Gesellschaft

 

Eine mexikanische Realityshow

von Sara König

 

Wüste unter Wasser. Die stärksten Niederschläge seit 20 Jahren in der chilenischen Atacama-Wüste

von Dr. Margret Karsch

 

„Meine Generation glaubte nie an das System“. Der wirtschaftliche Wandel Kubas

 

Interview mit der Journalistin und Bloggerin Yoani Sánchez

Cumbre de las Américas 2012. La cumbre de las necesidades y de los intereses

por Juan Alberto Carabali Ospina

 

Länderberichte: Paraguay, Mexiko, Peru, Venezuela

 

 

Schwerpunkt:  Sexuelle Identität. Jenseits von Normen

 

LGTBQ sobreviviendo la crisis, perdón, la estafa. Una profusión de movilizaciones y acciones

por Raquel (Lucas) Platero

 

Mujeres fuertes. Los zapotecas de México reconocen muxes como terceros géneros

por Águeda Gómez Suárez>

 

La dimensión atropológica del comercio sexual entre hombres en el marco del turismo en Latinoamérica 

por Porfirio Miguel Hernández Cabrera

 

Schwul sein in Mexiko. Der Versuch, eine gewisse Identität einzuordnen, scheitert immer dann, wenn man ins Detail geht

von Adrián Herrera Fuentes

Kultur

 

Grecomanía. Das Museum Kunstpalast in Düsseldorf dokumentiert den Einfluss El Grecos auf die frühe Moderne

von Dirk Ufermann

 

Nachtregen. Eine Kurzgeschichte

von Keith Jardim

 

Im Labyrinth der Welt. Ein Steifzug zu spanischen und lateinamerikanischen Postitionen auf der dOCUMENTA (13)b>

von Dirk Ufermann

 

Überlebenstraining in Stadt und Land Los Salvajes y O SOM AO REDOR auf dem Filmfestival Sarajevo 

von Ute Mader

 

Die Luft des Sertão einatmen. Helvécio Marins auf dem Filmfest München

von Verena Schmöller

 

La Vela Puerca. La banda uruguaya más famosa en Alemania

Entrevista con los cantantes Sebas y Cebolla

 

 

Reise

Um comboio que não parte... Portugal 

von Madalena Görne

 

Bücher

  • "Showdown in der argentinischen Provinz" von Hernán Rosino
  • "Los Hijos De Los Días" von Eduardo Galeano
  • Die Wurzeln des Reggea


Ausgabe 72: Sexuelle Identität - Jenseits von Normen

3,00 €

  • verfügbar
  • 10 - 15 Tage Lieferzeit1